Unterwegs im Europareservat Unterer Inn...

... bei Graugans, Wildschwein und Co.

draußen am 10. März 2018


Auch wenn die Zugvögel im Naturschutzgebiet erst in den nächsten Wochen ankommen, ist doch schon einiges los am und um den Inn.


Einige Graugänse (Anser anser) sind mittlerweile Standvögel im Europareservat


Da die Graugänse lebenslang monogam sind, treten sie auch außerhalb der Paarungs- bzw. Fortpflanzungszeit in Paaren auf. Wegen des geringen Geschlechtsdimorphismus sind Weibchen und Männchen allerdings kaum voneinander zu unterscheiden.




Immer häufiger ist in den letzten Jahren auch der Silberreiher (Ardea alba) in Österreich und Deutschland anzutreffen.

Auf dem teilweise noch vereistem Inn fällt die Nahrungssuche allerdings noch schwer.



Die Krickente (Anas crecca) ist die kleinste in Europa lebende Entenart. In Österreich und Deutschland kommt sie ganzjährig vor.


Der Untere Inn gilt als beliebtes Überwinterungsgebiet für die Spießente (Anas acuta)



Sie haben als Nesträuber großen Einfluss auf die Bestände vieler Bodenbrüter









Und auch der obligate (ursprünglich in Mitteleuropa nicht heimische) Fasan (Phasianus colchicus) ließ sich abschließend noch blicken


Link zum Schutzgebiet: www.europareservat.de



58 Ansichten0 Kommentare